• SI
  • EN
  • DE
Show menu

Solčava-Panoramastraße

Themenweg Šikančeva zijavka

Durch die Erzählungen unserer Vorfahren wissen wir, dass es im Matkov kot einst einen Gletschersee gab – und dass der Drache Lintver derjenige war, der mit dem Schwanz die Trennwand durchschlagen hat und der See vor etwa 1200 Jahren ausgelaufen ist, ein mächtiges Hochwasser hat das Tal überflutet – in der Lamotje-Schlucht sehen Sie zuerst den Bach Jezera, der über einen kleineren Staudamm in Richtung Logartal fließt.

Sie blicken jedoch in die entgegengesetzte Richtung, auf eine mächtige Felswand, in der der Drache Lintver haust. Einst lebte in dieser Höhle ein Sonderling des Dorfes, der Wilderer Šikanc mit einer Horde seiner Kinder, daher wurde sie Šikančeva zijavka genannt. Vor Šikanc war hier vor Jahrtausenden der Wohnort des Drachen Lintver, den man, in einer neuen Erscheinungsform, auch heute sieht.

Überraschen wird Sie dieses hölzerne Boot, das einst am Ribčeva peč festgebunden war. In einem solchen gingen früher die Fischer in diesem See zum Fischen.


Schwierigkeitsgrad: Themenweg

Dauer: 10 Minuten

Warnung: Sie begeben sich auf eigene Gefahr in die Šikančeva zijavka (wegen des Drachen Lintver und gelegentlich herunterfallenden Steinen)

Hauptattraktion: Die Höhle Šikančeva zijavka – Wohnort des Drachen Lintver

Themenweg zur Potočka zijavka – Bärenweg

Der beste Ausgangspunkt zur archäologischen Fundstätte Potočka zijavka ist der Tourismus-Bauernhof Rogar, der unterhalb des Bergs Olševa auf einer Höhe von 1250 m über dem Meeresspiegel liegt, was ihn zum höchstgelegenen Tourismus-Bauernhof mit Unterkunft in Slowenien macht. Zur Höhle Potočka zijavka brauchen Sie etwa eine Stunde. Hier schließen Sie sich dem Bärenweg an, der von der Gasthaus und dem Museum Firšt zum Rogar-Hof und weiter zur Potočka zijavka führt.

Die Potočka zijalka im Berg Olševa ist eine archäologische Fundstätte aus der älteren Steinzeit (Paläolithikum) in Slowenien. Forscher haben darin zahlreiche Skelette von Höhlenbären und anderen Eiszeittieren gefunden. Vor 35.000 hat auch der Urmensch, genannt Cro-Magnon, seine Spuren in der Potočka zijavka hinterlassen. Hier wurde die älteste knöcherne Nadel gefunden, außerdem auch zahlreiches Werkzeug, Knochenspitzen, Knochenflöten, Farben aus Eisenerz (Ocker) und eine größere Anzahl an Feuerstellen. Neue Erkenntnisse zeigen, dass die Potočka zijavka eine Kultstätte der eiszeitlichen Jäger war.


Ausgangspunkt: Tourismus-Bauernhof Rogar

Schwierigkeitsgrad: leichter, teilweise mittelschwerer Spazierweg, auch für Familien geeignet

Dauer: 1 Std. 30 Min. (in eine Richtung)

Hauptattraktion: Archäologische Fundstätte Potočka zijavka, Aufenthaltsort des Höhlenbären und des eiszeitlichen Jägers

Weg zur Grohot-Alm

Ausgangspunkt für den Weideweg auf die Grohot-Alm ist der Ausflugsbauernhof Bukovc (Bukovnik), der mit seiner Lage unterhalb des Bergs Raduha auf einer Höhe von 1327 m als der höchstgelegene Bauernhof in Slowenien gilt.

Der Weideweg ist ein leichter Wanderweg, auf dem Sie in 45 Minuten zur Almhütte auf dem Grohot unterhalb des Raduha (1460 m) gelangen – Sie können aber auch auf der Straße dort hinkommen. Die Hütte ist eine nette Bergraststätte auf der Grohot-Alm, unter der Nordwand des Raduha.

Die Grohot-Alm ist Teil der Solčava-Panoramastraße (orangefarbener Weg). In den Sommer- und Wintermonaten erwartet Sie vor der Hütte eine Terrasse, wo Sie sich bei schmackhaften Speisen den warmen Sonnenstrahlen hingeben können, Kinder genießen das Spiel auf den hölzernen Schäfchen. Die Hütte ist für Löffelspeisen bekannt, die freundlichen Verwalter bieten Ihnen aber auch noch andere Köstlichkeiten an.

Hier bietet sich Ihnen ein Ausblick auf die umliegenden Gipfel von Lanež, Olševa und Peca, außerdem eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf die imposante Nordwand des Raduha, wo man oft Bergsteiger beim Klettern auf verschiedenen Routen beobachten kann. Nach der Rückkehr können Sie sich auch auf dem Ausflugsbauernhof Bukovc stärken, wo Sie verschiedene einheimische Spezialitäten erwarten.


Ausgangspunkt: Ausflugsbauernhof Bukovc (Bukovnik)

Schwierigkeitsgrad: leichter Wanderweg

Dauer: 1 Std. (in eine Richtung)

Hauptattraktion: Grohot-Alm mit Ausblick und Weidealm – Almwirtschaft