• SI
  • EN
  • DE
Show menu

Das Tal Matkov kot

Das Matkov kot ist ein kleines, 5 km langes Tal, das im Kranz der Gletschertäler der Steiner Alpen zwischen dem Logartal und der erst nach dem ersten Weltkrieg errichteten österreichischen Grenze liegt.

Es ist das kleinste der Täler im Solčavsko (die beiden anderen sind das Logartal und das Robanov kot) und liegt etwas abseits der Hauptwege. Dieses ruhige Tal wurde nach dem (Ur-)Hof Matk an seinem Hang benannt – im Matkov kot gibt es vier Berghöfe.

Vor ein paar Jahrhunderten soll es, so die Legende, im Matkov kot einen Gletschersee gegeben haben. Das Wasser wurde von einem natürlichen Damm zurückgehalten, der dann angeblich zusammenbrach, und der See lief aus dem Matkov kot ab. Der Bach, der durch das Tal läuft, wird jedoch noch heute „Jezera“ (Seen) genannt, was an die ferne Vergangenheit des Tals erinnert.

Die wichtigste Natursehenswürdigkeit des Tals ist das Matkov škaf, ein kraterähnlicher Schneekessel, der im Frühjahr von einem mächtigen, um die 40 m hohen Wasserfall ausgewaschen wird.